Der Weinbau hat in Kroatien eine sehr lange Tradition. Rezenten Untersuchungen zufolge wird er der Bronzezeit und der Zeit der alten Illyrer zugeordnet. In den letzten Jahren verzeichnet die Weinerzeugung in Kroatien einen ständigen Zuwachs. Im Jahr 2011 erreichte sie 1,4 Millionen Hektoliter, was ein Anstieg von 15 Prozent zum Jahr 2005 war. Etwa 2.000 kroatische Weine tragen heute die Bezeichnung für eine kontrollierte Herkunft.

Gesellschaft und Lebensweise

Weine

Sowohl der Weinanbau als auch die Weinerzeugung erfreuen sich einer langen Tradition und sind in fast allen Teilen des Landes verbreitet. Die Weinkultur ist ein Bestandteil der traditionellen Lebensweise. So konsumiert man sowohl zu Hause als auch in den Restaurants am häufigsten gerade die Weinsorten aus der jeweiligen Region.

Abhängig von naturbedingten Gegebenheiten (Klima, Boden, Topographie) wird das Land in zwei Weinbau-Hauptregionen eingeteilt, in eine kontinentale und eine mediterrane Weinregion. Jede dieser Hauptregionen besteht aus mehreren Unterregionen, mit ihren eigenen spezifischen Eigenschaften. Etwa zwei Drittel der hergestellten Weine sind Weißweine, die stärker in der kontinentalen Weinregion angebaut werden. Dagegen überwiegt an der Küste der Anbau von Rotwein. Die Weine werden Ihrer Qualität nach als Tischweine, Qualitätsweine und Spitzenweine eingestuft.

Weingarten auf Plešivica
Die Weinberge Dalmatiens sind in der Regel mit Trockenmauern aus Bruchstein umrandet. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil dieser einzigartigen Kulturlandschaft und ein Denkmal an die jahrhundertelange Arbeit einheimischer Menschen. Besonders berühmt wegen ihrer Schönheit sind malerische terrassenartige Weingärten in der Umgebung von Primošten in Mitteldalmatien.
Weinkeller in Kutjevo, im ehemaligen Zisterzienserkloster aus dem 13. Jahrhundert.

In der kontinentalen Weinregion sind die Weißweine der Rebsorten Graševina (italienischer Riesling oder Laški Rizling) am meisten verbreitet. Die bedeutendsten Anbaugebiete dieser Weinregion befinden sich in der Region Baranya und in der Umgebung von Ilok, im äußersten Osten des Landes. Im mittleren Teil Slawoniens sind die bedeutendsten Weinanbaugebiete in Kutjevo und in der Umgebung von Đakovo, und im äußersten Norden Kroatiens befinden sie sich in der Umgebung von Varaždin und in Međimurje. In der Umgebung von Zagreb erstreckt sich die bedeutendste Weinanbau-Unterregion über den Hügellandschaften von Plešivica. Zu den bekannten Weißweinen zählen sowohl Traminer als auch weißer Pinot. Von den Rotweinen sind Frankovka und Portugieser am meisten verbreitet. Der Portugieser wird als junger Wein getrunken.

In Istrien, wo die Anzahl der Winzerfamilien mit eigenen Weinetiketten am größten ist, wird von den Weißweinen am meisten Istarska Malvazija angebaut, und von den Rotweinen – Teran. Auf den nordadriatischen Inseln ist der bekannteste Wein der weiße Žlahtina von der Insel Krk. Typisch für Dalmatien ist der Rotwein der Rebsorte Plavac mali, der oft nach der Anbaulokalität benannt wird (Dingač oder Postup auf der Halbinsel Pelješac). Berühmt sind auch Weinanbaugebiete auf den Inseln Hvar, Vis und Korčula.