Heute sind in Kroatien am stärksten die Sportvereine verbreitet (mehr als 10.000), gefolgt von Kulturorganisationen (mehr als 3.600), wie auch von wirtschaftlichen (mehr als 3.000), technischen (ca. 2.800) und sozialen Vereinen (ca. 1.000).

Gesellschaft und Lebensweise

Zivilgesellschaft

Die Organisation und Entwicklung der Zivilgesellschaft in Kroatien hingen in der Vergangenheit hauptsächlich mit der karitativen Arbeit der Kirche und der wohlhabenden Bürger zusammen. Schon im Mittelalter war sie in Form von Stiftungen und Bruderschaften vorhanden. Während der Zeit des Sozialismus gab es keine derartigen bürgerlichen Aktivitäten.

Seit den frühen 1990er Jahren entwickelte sich die Zivilgesellschaft erst langsam, und die Bevölkerung machte sich allmählich mit den Möglichkeiten und Tätigkeitsformen der Zivilgesellschaft vertraut. Eine Anregung zur Entwicklung der Zivilgesellschaft gereichte Ende der 1990er Jahre die Verabschiedung des allgemeinen Vereinsgesetzes. Im Jahr 2003 wurde zudem die Nationalstiftung zur Entwicklung der Zivilgesellschaft gegründet. Heute sind in Kroatien am stärksten die Sportvereine verbreitet (mehr als 10.000), gefolgt von Kulturvereinen (mehr als 3.600), Wirtschafts- (mehr als 3.000), technischen (ca. 2.800) und sozialen Vereinen (ca. 1.000), wie auch von Gesundheitsvereinen, humanitären und Umweltschutzvereinen sowie Vereinen zum Schutz von Kindern, Jugendlichen und Familien. Daneben gibt es ebenfalls Vereine kroatischer Kriegsveteranen und Opfer aus dem Heimatkrieg. Diese Vereine wurden mit dem Ziel gegründet, sowohl die spezifischen gesetzlichen Rechte ihrer Mitglieder geltend zu machen, als auch das Gedenken an die Ereignisse der rezenten Vergangenheit aufrechtzuerhalten. Diese Organisationen werden aus dem Staatshaushalt, den Fonds der Europäischen Union, wie auch durch verschiedene Spenden und Vereinsgebühren finanziert.

Hier die bekanntesten zivilgesellschaftlichen Organisationen:

  • Caritas Kroatien, 1934 gegründete humanitäre, katholische Organisation, leistet Unterstützung an alle Bedürftigen und Notleidenden.
  • GONG, 1997 gegründeter Verein zur Förderung der aktiveren Beteiligung der Bürger an politischen Prozessen. GONG beaufsichtigt die Wahlen, leistet politische Bildung und informiert die Bürger über deren Rechte und Pflichten.
  • B.a.B.e., 1994 gegründeter Verein zur Förderung und zum Schutz der Menschenrechte von Frauen und zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter.
  • Grüne Aktion (Zelena akcija), Verein der Bürger für Umweltschutz, gegründet im Jahr 1990.
  • Kroatisches Helsinki-Komitee für Menschenrechte war für eine längere Zeit der führende Verein zur Förderung der Menschenrechte. Die im Jahr 1993 gegründete Organisation war bis 2003 als eine Vertretung der Internationalen Helsinki-Föderation tätig, seitdem wirkt sie als inländischer Verein.
  • Transparency International Hrvatska befasst sich in erster Linie mit der Bekämpfung der Korruption auf nationaler und internationaler Ebene und setzt sich für ein gesteigertes Verantwortungsbewusstsein bei der Regierung ein.